Beim kürzlich stattfindenden DFB-Pokalspiel zwischen den Frauen der SG99 Andernach und FF USV Jena, sorgten die Cheerleader „Flying Angelz“ bereits vor dem Spiel für tolle Stimmung im Stadion. Vor knapp 200 Zuschauern präsentierten die Cheerleader des Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach ihr artistisches Können. Den knapp 30 Mädchen um Trainerin Virginie Menzel (DOSB-Lizenz Cheerleading) konnte auch der leichte Nieselregen den Spaß an ihren souverän vorgeführten Darbietungen nicht verderben.

Ihren nächsten Auftritt bestreiten die „Flying Angelz“ beim diesjährigen Kartoffelfest am 20.10.2019 in Wassenach.

Die Cheerleader des TBA trainieren immer donnerstags von 18.30 bis 20.00 Uhr (gemeinsam mit der Trampolinabteilung) in der Kreissport-/Beethovenhalle und freitags von 16.00 bis 18.00 Uhr im Gymnastikraum der Geschwister Scholl Realschule.

(Foto: Norbert J. Becker)

 

Am 25. August 2019 fand in Mayen das 2. VICTOR Nachwuchsturnier 2019 statt. Hier ging es für die jüngeren Nachwuchsspieler der Andernacher Badmintonabteilung darum, Erfahrungen und Spielpraxis vor den kommenden Rheinlandmeisterschaften zu sammeln. Bei den Mädchen U13 startete Johanna Rommerskirchen für den Turner-Bund 1867 e.V. Andernach. Sie sorgte mit dem Einzug ins Finale für eine tolle Überraschung. Erst dort musste sie sich der Turnierfavoritin aus Mendig geschlagen geben.

Bei den gleichaltrigen Jungen verlief es für David Schaefer ähnlich erfolgreich. Im entscheidenden Spiel um den ersten Platz unterlag er seinem Gegner aus Noviand und holte sich ebenfalls einen großartigen 2. Platz. Bessere Nerven zeigte Sina Chalgoum in der Altersklasse U15. Auch im Finalspiel setzte sie sich deutlich durch und durfte auf dem Treppchen ganz nach oben steigen.

Ebenfalls hervorragende Leistungen zeigte Torben Schmidt, der sich bei den Jungen U15 den 3. Platz sicherte. Gegen den späteren Turniersieger bot sich ein wahrer Krimi. Nach gewonnenem ersten Satz verlor er den zweiten Satz erst in der Verlängerung (22:24) und auch der dritte Satz war hart umkämpft. Die Leistungen von Torben und Sina sind umso beeindruckender, da beide auch im nächsten Jahr in derselben Altersklasse antreten dürfen.

Die Badmintonjugend des Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach freut sich jederzeit über sportlich motivierten Nachwuchs. Unsere Trainingszeiten für neue Kinder/Jugendliche: Mittwoch von 17.00 bis 18.15 (Kinder 6-11-Jahre), von 18.15 bis 19.30 (Jugendliche 13-18 Jahre) in der Turnhalle des Bertha-von-Suttner Gymnasiums sowie freitags von 17.00 bis 18.30 (Kinder 6-11 Jahre) und von 18.30 bis 20.00 (Jugendliche 13-18 Jahre) in der Hasenfänger-Turnhalle. 

(Bild links: Sina Chalgoum, Mitte: Torben Schmidt, rechts: Johanna Rommerskirchen)

Maxim Minich ist Rheinland-Meister – Starke Kämpfe der Andernacher Judoka

Urmitz. Bei den diesjährigen Rheinland-Einzelmeisterschaften in der Altersklasse unter 12 Jahren zeigten vier Judoka des Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach in Urmitz hervorragende Kämpfe. Für die männlichen Judoka kämpften Maxim Minich, Damian Lange und Samuel Richter. Antonia Gärtner hat bei diesem Wettkampf als einzige weibliche Kämpferin die Andernacher Judoka vertreten.

Nach seiner bestandenen Prüfung als neuer Trainer für Judo, hatte Lukas Gärtner gleich seine erste Bewährungsprobe als verantwortlicher Trainer im Wettkampf. 

Maxim Minich zeigte souveräne Leistungen in seiner Gewichtsklasse unter 28 Kilogramm. Als einer der erfahrensten Judoka des Turner-Bundes bestritt er fünf Kämpfe. Seine ersten beiden Kämpfe konnte er bereits in weniger als 15 Sekunden mit seinem starken Schulterwurf gewinnen. In den nächsten Kämpfen war es lange Zeit ausgeglichen, bis er schließlich eine Möglichkeit fand, seine Gegner mit starken Kontertechniken zu Fall zu bringen. Maxim konnte sich durch seine hervorragende Wettkampfleistung den Rheinland-Meister Titel in seiner Gewichtsklasse erkämpfen.

Damian Lange kämpfte in der Gewichtsklasse unter 26 Kilogramm für die Andernacher Judoka. Seine erste Begegnung konnte er gleich mit einer großen Außenangriffstechnik gewinnen. In den Folgekämpfen konnte er sich gegen zwei erfahrenere Kämpfer über lange Zeit behaupten. Nach einer langen Wettkampfdauer musste er sich aber dennoch am Ende geschlagen geben. In seinem letzten Kampf konnte sich Damian wieder durchsetzen und gewann mit einem Haltegriff auf der Judomatte. Er erkämpfte sich einen sehr guten dritten Platz.

Samuel Richert kämpfte in der Gewichtsklasse über 46 Kilogramm gegen meist größere Gegner. Er konnte seinen ersten Kampf noch gegen seinen Kontrahenten mit einem blitzschnellen Schulterwurf gewinnen. In seinem zweiten Kampf gegen einen erfahrenen Gegner, lag er über lange Zeit gleich auf. Im entscheidenden Moment konnte er auch diesen starken Judoka im Bodenkampf auf der Matte festhalten und zur Aufgabe zwingen. Seine letzten Kämpfe verlor er aber leider mit zwei kleinen Wertungen für die Gegner.  Samuel konnte sich mit einem erkämpften fünften Platz dennoch zufrieden geben.

Antonia Gärtner kämpfte für die weiblichen Andernacher Judoka das erste Mal in ihrer neuen Gewichtsklasse über 48 Kilogramm. Ihren ersten Kampf musste sie bereits gegen die stärkste Gegnerin aus der Gewichtsklasse bestreiten. Antonia konnte lange Zeit gegen halten, bis sie schließlich mit einer starken Technik der Gegnerin geworfen wurde. In ihrem zweiten Kampf kämpfte sie über lange Zeit mit ihrer Gegnerin auf gleichem Punktestand. Nach Ablauf der regulären Wettkampfzeit konnte Antonia aber dann den letzten entscheidenden Punkt durch häufige, gute Wurfansätze für sich gewinnen. Ihren letzten Kampf verlor sie leider wieder mit einem starken Haltegriff ihrer Gegnerin. Antonia ist mit ihrem dritten Platz in ihrer neuen Gewichtsklasse dennoch sehr zufrieden.

Mit dem gelungenen Einstand als Trainer für die Jugend, konnte Lukas am Ende sehr zufrieden sein und sich bereits jetzt auf die kommenden Turniere freuen.

Bild privat v.l.n.r.:

Trainer Lukas Gärtner, Samuel Richert, Damian Lange, Maxim Minich vorne liegend: Antonia Gärtner

 

Am 24. und 25. September 2019 fand in Wiebelskirchen (Saarland) die 3. Südwestdeutsche Rangliste statt. Die besten Talente der Landesverbände aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen und Saarland spielten um wichtige Punkte im neuen Punktesystem des DBV. In der Altersklaase U13 wurde dazu Iljana Dakov nominiert. Am Samstag starteten die Einzeldisziplinen. Trotz nervösem Start gelang Iljana ein knapper Auftaktsieg (23:21 / 28:26) gegen ihre hessische Kontrahentin. Auch im anschließenden Viertelfinale lief zunächst nicht viel zusammen. Erst im zweiten Satz kam sie ins Spiel und dominierte phasenweise ihre Gegnerin, doch für einen Sieg reichte es leider nicht mehr. In den Platzierungsspielen musste sich Iljana zunächst in drei Sätzen unglücklich geschlagen geben, erreichte dann durch einen Sieg den 7. Platz. Am Sonntag folgten die Doppel- und Mixed-Disziplinen. Hier trat Iljana mit ihrer Partnerin aus Trier sowie einem neuen Partner aus Thüringen an. Im Doppel erreichte sie einen sehr guten 4. Platz. Im Mixed kam es bereits im Viertelfinale zum Duell gegen den späteren klaren Turniersieger. Somit reichte es am Ende nur für Platz 6. Insgesamt war es eine sehr vielversprechende Leistung. Die Trainer Michael Nonn und Fabian Bender zeigten sich sehr zufrieden!

Die Andernacher Badmintonjugend freut sich jederzeit über sportlich motivierten Nachwuchs. Unsere Trainingszeiten für neue Kinder/Jugendliche: Mittwochs: 17.00-18.15 (6-11 Jahre), 18.15-19.30 (13-18 Jahre) in der Halle des Bertha-von-Suttner Gymnasiums sowie freitags: 17.00 bis 18.30 (6-11 Jahre)  und 18.30-20.00 (13-18 Jahre). Weitere Informationen unter  www.tb-andernach.info