Suche nach:
Karateka bilden sich fort

Andernach. Präzision, Schnelligkeit und vor allem: Effektivität. Nur einige der vielen Punkte, mit denen sich die Karateka des TurnerBund 1867 e.V. Andernach zuletzt auf dem BudoLehrgang des Deutschen Budo Kollegiums e.V. (DBK e.V.) beschäftigten. Rund 15 Karateka fanden zu diesem Anlass den Weg nach
Andernach, um dort fünf Stunden lang ihre Kenntnisse zu erweitern und Fähigkeiten zu verbessern.

Zusammen mit Frank Seiwert (6. DAN) wurde ein Programm auf die Beine gestellt, bei dem auch die jungen Anfänger etwas lernen konnten. Bei der ersten Einheit, klassischen Partnerübungen, wurden einfache Angriffe und Abwehrtechniken geübt, wobei Seiwert viel Wert auch auf die richtige Erläuterung legte.
„Welche Möglichkeiten habe ich hier und warum ist die eine sinnvoller als die andere?“

Anschließend an die Partnerübungen ging es um einzelne Techniken, an denen Grundlagen geübt wurden. Worauf es bei einem richtigen Schlag ankommt, welche Komponenten bei einem Schlag eine Rolle spielen und wie wir die Komponenten richtig vereinen, das zeigte Frank Seiwert immer wieder an eindrucksvollen Beispielen und legte gleichzeitig besonderen Wert auf das richtige Ausführen und das Verständnis für die Techniken. So konnte jeder Teilnehmende für sich, unabhängig von der Gürtelfarbe, wichtigen Erkenntnisse gewinnen und für das persönliche Training mitnehmen. Und dabei kam es auch besonders auf die Kleinigkeiten an, an die man vielleicht im normalen Training nicht denken würde, welche dennoch einen entscheidenden Unterschied machen.

Eine kurze Pause und eine kleine Stärkung anschließend wieder volle Konzentration und Power beim KataTraining (Form). Hier wurde sowohl eine niedrigere als auch eine höhere Kata ausführlich und Schritt für Schritt erläutert und immer wieder geübt.

Mit vielen neuen Kenntnissen ging der Lehrgang zu Ende. Für zwei Karateka aus Andernach war der Tag
allerdings noch nicht ganz beendet. Sie stellten sich einer der wichtigsten Prüfungen: Der Prüfung zum 1.
DAN. Stephan Heinze und Michael Stüwe bewiesen vor der dreiköpfigen Prüfungskommission unter
Großmeister Horst Zettner (9. DAN), welcher aus Bamberg angereist ist, ihre erlernten Fähigkeiten und
Kenntnisse in den Bereichen Kihon, Kumite und Kata. Wir gratulieren Stephan Heinze und Michael Stüwe
zum 1. DAN und damit zum Übergang vom Schüler zum Meister. Nun liegt es an Ihnen, nicht an diesem Punkt stehen zu bleiben, sondern diesen Erfolg zu nutzen, Ihr eigenes Karate zu entwickeln und mit der verdienten Befähigung dieses auch an Schüler im Verein weiterzugeben.

Die Abteilung Karate des TurnerBund 1867 e.V. Andernach freut sich immer über neue Sportlerinnen und
Sportler. Karate wird im TB Andernach in zwei Gruppen trainiert. Das Kindertraining für interessierte Kinder ab 7 Jahren findet unter der Leitung von Andre Zabbai dienstags, 17:45 Uhr bis 18:45 Uhr in der Turnhalle der Grundschule St. Martin statt. Das Erwachsenentraining unter der Leitung von Markus Rudolph findet montags, 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule St. Stephan sowie donnerstags, 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Hasenfänger statt. Wir freuen uns auf dich/Sie! Weitere Infos unter
www.tbandernach.de.


Foto 1: Allen Teilnehmenden hat der Lehrgang sehr viel Spaß gemacht.

Foto 2: (von links) Frank Seiwert, Michael Stüwe, Horst Zettner, Stephan Heinze, Heinz Hoffmann

Neue Kurse im November 2022

Judo Anfängerkurse für Mädchen und Jungen

Die Judoabteilung des Turner-Bundes 1867 e. V. Andernach bietet für Kinder ab 7 Jahren einen Judo-Schnupperkurs an.

Der Kurs beginnt am Mittwoch, 16. November 2022 und beläuft sich auf 6 Einheiten.

Hier werden die ersten Grundkenntnisse des Judo erlernt. Judo eignet sich für jedes Alter und gleichermaßen für Mädchen und Jungen.  Im Rahmenlehrplan der Schulen soll Judo als „Ringen und Raufen“ vermittelt werden. Neben der notwendigen Disziplin wird im TBA ganz besonders auf die Vermittlung der Judowerte geachtet.

Nach dem erfolgreich absolvierten Grundkurs kann man im Verein weiter trainieren und nach entsprechender Vorbereitungszeit an der ersten Gürtelprüfung und  ggf. an Wettkämpfen teilnehmen.

Achtung: Judo-Anfänger-Kurs wird auf Januar 2023 verschoben, da die zugeordnete Turnhalle derzeit geschlossen ist.

 

Pilates Wellness für Anfänger

Der Turner-Bund 1867 e.V. Andernach bietet ab dem 15.11.2022 immer dienstags von 18.00 bis 19.00 Uhr einen Schnupperkurs Pilates Wellness für Anfänger an.

Sie möchten Ihrem Körper etwas Gutes tun?

Pilates Wellness für Anfänger ist ein systematisches Ganzkörpertraining, das durch konzentrierte und ruhige Gymnastikübungen die Beweglichkeit des Körpers aufrecht erhält. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Kräftigung des sogenannten „Muskelkorsetts“ von Bauch, Beckenboden, Zwerchfell und Rücken. Durch Kräftigen und Dehnen werden das eigene Körpergefühl und die eigene Körperwahrnehmung auf angenehme Weise gesteigert.

 

Step-Aerobic

Der Turner-Bund 1867 e.V. Andernach bietet ab dem 22.11.2022 immer dienstags von 20.00 bis 21.00 Uhr  einen Schnupper-Kurs Step-Aerobic an.

Von diesem Workout profitiert ihr gesamter Körper. Neben der  Muskelkraft wird auch das Herz-Kreislauf-System trainiert und gestärkt, sowie die Koordinationsfähigkeit und das Rhythmusgefühl verbessert. Ein ausgewogenes Trainingsprogramm am Stepper trainiert die Bein- und Gesäßmuskulatur und bringt durch fließende Bewegungsabläufe zum Rhythmus der Musik auch die Armmuskulatur in Bewegung. Step-Aerobic ist ein gelungener Mix aus Cardio- und Krafttraining, das den Körper mit Spaß in Topform bringt.

 

Nähere Informationen und Anmeldung über die Geschäftsstelle des TBA Tel.: 02632/46263 oder Email: info@tb-andernach.info

 

 

Jugendzeltlager TBA 2022

 

Zwei Jahre blieb es pandemiebedingt ruhig im Kylltal bei Phillipsheim. Doch diesen Sommer war es endlich wieder soweit: Das Jugendzeltlager des Turnerbundes Andernach kehrte zurück!

Noch mit kleiner Besetzung, jedoch mit umso größerem Elan, wurden die Zelte aufgeschlagen und für eine Woche hielt unter dem Motto “Circus” der rheinische Frohsinn Einzug in das beschauliche Tal. Auf der Wiese von Familie Weimann, direkt am Bach gelegen und von der Sonne verwöhnt, genossen hier die 25 Kinder und 15 ehrenamtlichen Betreuer den Wechsel zwischen wildem Treiben unter einem bunt geschmückten Zirkuszelt und der entschleunigenden Wirkung der Wiesen und Wälder der Eifel. 

Neben dem Erkunden eines verwunschenen Wasserfalls tief im Wald und vieler vieler Wanderungen in und an der Kyll genossen die Kinder und Jugendlichen das unbeschwerte Leben fernab der Zivilisation. Am allabendlichen Lagerfeuer wurde bis tief in die Nacht gemeinsam gesungen, gelacht, erzählt und geschnitzt. 

Am Höhepunkt der Woche angekommen beschenkten sich die Teilnehmer selbst mit einer furiosen Zirkusvorstellung. Es gab dressierte Hunde zu bestaunen, elegante Tänze zu bewundern und waghalsige Akrobatik, die den Atem zum stocken brachte. Umrahmt wurde das Programm von Clownerie und Zaubereinlagen. Der Tag fand seinen Abschluss in einem großen Lagerfeuer, an dem sich alle Beteiligten noch bis in die frühen Morgenstunden des Abreisetages Körper und Seele wärmen konnten.

Wir freuen uns schon jetzt  im nächsten Jahr wieder mit voller Mannschafft starten zu können! Der TBA sagt “Danke” an alle Sponsoren und Unterstzützer, die uns und unseren Jugendlichen dieses Highlight in der Jahresplanung möglich machen. 

TBA-Cheerleader „zurück in die Zukunft“

Die Cheerleader des Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach präsentierten ihr Können am 22.10.22 beim 1. Jahrmarkt der Fa. Hundertauto in Plaidt. In ihren tollen Uniformen begeisterten die Mädels das Publikum mit einer gelungenen Performance und posierten im Anschluss neben dem Highlight der Autoausstellung, einem DeLorian, bekannt aus den Filmen „Zurück in die Zukunft“ (1985). Trainerin Virginie Menzel ist sichtlich stolz auf ihre Cheerleader und sucht aktuell Unterstützung (ab18 Jahren) für die Trainingseinheiten. Wer Interesse hat, Spaß am Sport und gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, kann sich gerne melden unter: info@tb-andernach.info oder telefonisch 02632/46263

 

Judoka des TBA auf Judo-Safari
Am 17. September 2022, kurz nach den Sommerferien, war es mal wieder 
soweit. Die Judoka des Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach gingen unter 
der Leitung von Trainer Lukas Gärtner auf die Jagd nach den begehrten
Safari-Abzeichen des Deutschen Judobundes (DJB).
Neben der Urkunde ging es um die begehrten Aufnäher für den Judoanzug. Ein großer Dank gilt auch dem Ausrichter, TV Urmitz, für die gute Organisation. Eine große Gruppe der Judoka aus Andernach und Urmitz kämpften auf der Judomatte, bzw. haben ihre besten Leistungen im Safari-Parcours sowie beim kreativen Teil der Safari abgeliefert. Den Start nach gemeinsamen Aufwärmen, machte das Judoturnier, bei dem jeder Judoka fünfmal gegen gleichaltrige Judoka kämpft um so die ersten Punkte zu gewinnen. Für jeden gewonnenen Kampf gab es 25 Punkte. Beim Safari-Parcours, dem Leichtathletik-Teil, gab es einen anspruchsvollen Dschungel Parcours, den die Kinder möglichst schnell überwinden mussten, um maximal 25 Punkte zu erreichen. Im kreativen Teil mussten die Judoka ihre eigene Motivation am Judotraining als Bild malen bzw. als Geschichte schreiben. Das schönste Bild bzw. die schönste Geschichte wurde mit 50 Punkten belohnt. Beim Känguru-Weitsprung und Melonen-Ball werfen gab es dann die letzten wichtigen Punkte zu gewinnen. Hier konnte man jeweils 25 Punkte gewinnen. Früh zeichnete sich bereits ab, wer später das höchste Abzeichen, den schwarzen Panther, bekommen würde. Ferdinand Busch gelang es alle Kämpfe zu gewinnen und mit 125 Punkten in Führung zu gehen. Für viele Judoka war es das erste Mal, dass sie sich im Judowettkampf mit anderen messen und so die gelernten Techniken ausprobieren konnten. Die höchste Punktzahl erreichte Ferdinand Busch mit 248 Punkten. Er erreichte das höchste Abzeichen: Schwarzer Panther. Darauf folgte Philip Justen mit 193 Punkten. Er erreichte damit direkt bei seiner ersten Teilnahme den braunen Bären. Karas Hanna erreichte mit 167 Punkten den blauen Adler. Gleich zweimal gab es noch den roten Fuchs. Für Niklas Glaser mit 118 Punkten, sowie Christian Hanna mit 102 Punkten ebenfalls ein toller Erfolg. Alle Kinder hatten großen Spaß und freuen sich mit ihrem Trainer Lukas bereits jetzt auf die Teilnahme im nächsten Jahr. Wer Lust hat, die japanische Kampfsportart Judo auszuprobieren, kann sich gerne in der Geschäftsstelle des Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach, Tel.02632/46263 auf die Warteliste setzen lassen. Achtung! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der nächste Anfängerkurs beginnt nach den Herbstferien, voraussichtlich am Mittwoch, 16.11.22.  Judo ist für Mädchen und Jungen gleichermaßen geeignet. Und bei den Erfolgen auf internationalen Turnieren haben die Frauen im Moment sogar die Nase leicht vorne.


Trainingsprogramm Körper & Geist

Ab dem 09.09.2022 bietet der Turner-Bund 1867 e.V. Andernach im Rahmen einer Mitgliedschaft immer freitags von 19.15 Uhr bis 20.15 Uhr ein Trainingsprogramm für „Körper & Geist“ unter der Leitung von Iris Wimmer an.

Körper und Geist werden in einem ansprechenden, abwechslungsreichen Trainingsprogramm gefordert und gefördert. Nach einem warum up mit Koordinationsübungen wird die Ausdauer trainiert. Hier wird gezielt darauf geachtet, dass jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin sich nach dem eigenen Körpergefühl belastet. Im Anschluss steht die Kraft/Balance im Vordergrund. Gerade im Bereich der Balance soll das innere Gleichgewicht gefördert werden. Zum Ende der Übungsstunde wird das Herz-Kreislauf-System langsam durch verschiedene Atemübungen im Rahmen des cool downs heruntergefahren.

Weitere Informationen bzw. Anmeldungen über Email: info@tb-andernach.info bzw. telefonisch 02632/46263.

 

Mitgliederversammlung des Turner-Bund 1867 e.V. Andernach

Einladung zur Mitgliederversammlung am Dienstag, den 13. September 2022, um 19.00 Uhr,

im Christophorussaal, Karolinger-Str. 61, 56626 Andernach

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,

der Vorstand des Turner-Bundes 1867 e. V. Andernach lädt seine Mitglieder zur ordentlichen Mitgliederversammlung herzlich ein.

Unsere Tagesordnung sieht folgende Punkte vor und umfasst das Jahr 2021:

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder
  4. Annahme der Tagesordnung
  5. Bericht des Vorstandes/Geschäftsbericht
  6. Bericht des Kassenwarts
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Berichte der Abteilungsleiter
  10. Beschlussfassung über Anträge
  11. Verschiedenes

Anträge zu Tagesordnungspunkt 10 müssen bis 4 Wochen vorher schriftlich (per Telefax, E-Mail oder Postbrief) mit kurzer Begründung bei dem Präsidenten über die Geschäftsstelle eingereicht werden.

Die Mitgliederversammlung findet unter Beachtung der Auflagen der zu diesem Zeitpunkt gültigen Corona-Landesverordnung statt.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Matthias Busenkell

        (Präsident)

Rheinland-Pfalz Land in Bewegung

Wir sind dabei am 11. Juni 2022 – in den Rheinanlagen in 56626 Andernach, Konrad-Adenauer-Allee

Wir bieten verschiedene Aktionen unter dem Motto „Menschen in Bewegung – Bewegung mit Freunden“ zum Ausprobieren und zum Mitmachen an. Einfach mal reinschnuppern in das „Mentale Herz-Kreislauf-Training“ oder „Intervalltraining“ .

Unsere Abteilungen Badminton, Cheerleading, Judo, Karate, Trampolin und Turnen freuen sich auf Ihren/euren Besuch am 11. Juni 2022 von 11 bis 16 Uhr in den Rheinanlagen in Andernach.

 

Deutsche Meisterschaft Badminton U22

Bronze bei den Deutschen Meisterschaften U22 für Antonia Remakulus           

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit und drei Juniorenspieler des TB Andernachs konnten nach guten Platzierungen bei der Südwestdeutschen-Meisterschaft bei der Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U22 in Bonn-Beuel aufschlagen.

Den Anfang machten Finn-Lukas Sartor und Vivian Wölwer im Mixed am Freitagnachmittag. Die beiden hatten etwas Pech mit der Auslosung und mussten sich gegen die späteren deutschen Meister im ersten Spiel recht deutlich geschlagen geben und schieden aus dem Turnier aus. Trotzdem konnten beide wertvolle Erfahrungen gegen ein Topmixed sammeln. Antonia Remakulus, die fester Bestandteil im Regionalligateam des TB Andernach ist, startete daraufhin in der Einzeldisziplin. Ihr erstes Spiel konnte Antonia sehr sicher für sich entscheiden und gewann ohne große Anstrengung. Im Achtelfinale hatte sie dann eine härtere Nuss zu knacken. Es wartete eine topgesetzte Spielerin aus Bonn-Beuel, gegen die sich Antonia bei der letzten Begegnung geschlagen geben musste. Heute jedoch nicht: den ersten Satz konnte Antonia in Verlängerung 24:22 für sich entscheiden. Den zweiten Satz verlor sie daraufhin knapp, sodass der dritte Satz entscheiden musste. Hier konnte die Spielerin des TBA nochmal alles aus sich rausholen und gewann diesen souverän 21:13. „Das war eine herausragende Leistung von Antonia“, so Michael Nonn nach ihrem Achtelfinalsieg. Im Viertelfinale bekam es Antonia dann mit einer jungen Nationalspielerin zu tun. Nach einer sehr knappen Niederlage im ersten Satz, ließen die Kräfte bei Antonia im zweiten Satz nach und sie musste sich geschlagen geben, sodass letzten Endes ein 5. Platz für Antonia im Einzel heraussprang.

In der Doppeldisziplin startete Antonia am Samstag an der Seite von Alena Krax, die ebenfalls in Andernach trainiert, aber für Maintal in der Regionalliga spielt. Aufgrund der guten Leistungen bei den Südwestdeutschen-Meisterschaften konnten sich die beiden einen Setzplatz sichern und bekamen es somit in der ersten Runde mit keiner Toppaarung zu tun. Das erste Spiel konnten die beiden souverän für sich entscheiden. Im Viertelfinale mussten sie über die volle Distanz gehen, konnten aber den dritten Satz gewinnen und so ins Halbfinale einziehen. Hier bekamen Antonia und Alena es am Sonntag mit zwei Jugendnationalspielerinnen aus Refrath und Mühlheim zu tun. Trotz starkem Kampf reichte es hier leider für keinen Sieg und die beiden Trainingskameradinnen unterlagen in zwei Sätzen. Da das Spiel, um dem dritten Platz nicht ausgespielt wurde, war nach der Niederlage aber dennoch klar, dass sich die beiden Bronze auf der deutschen Meisterschaft sichern konnten. Dies war zuvor noch keinem Spieler des TB Andernachs gelungen. Auch Trainer Michael Nonn zeigt sich nach dem erfolgreichen Wochenende mehr als begeistert. Eine Trainingspause steht jedoch erstmal nicht an, denn schon bald startet das Qualifikationsturnier für die Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen.