Suche nach:
Judo Anfänger-Kurs für Jungen und Mädchen

Die Judoabteilung des Turner-Bundes 1867 e. V. Andernach bietet für Kinder ab 7 Jahren einen Judo-Schnupperkurs an.

Der Kurs beginnt am Mittwoch, 19. Juni 2024 und beläuft sich auf 6 Kursstunden.

Hier werden die ersten Grundkenntnisse des Judo erlernt. Judo eignet sich für jedes Alter und gleichermaßen für Mädchen und Jungen.  Im Rahmenlehrplan der Schulen soll Judo als „Ringen und Raufen“ vermittelt werden. Neben der notwendigen Disziplin wird im TBA ganz besonders auf die Vermittlung der Judowerte geachtet.

Am Ende des Kurses findet eine kleine Prüfung statt, mit der Möglichkeit, nach dem Kurs im Rahmen einer Vereinsmitgliedschaft in den festen Gruppen (Training montags und/oder freitags) weiter zu trainieren.

Weitere Informationen und Anmeldungen sind über die Geschäftsstelle des
Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach unter der Telefonnummer 0 26 32/4 62 63 oder info@tb-andernach.info möglich.

Gelungenes STAGE Event der TBA-Cheerleader

Das Team der Flying Angelz Cheerleader des Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach feierte am 04.05.24 die Teilnahmen-Premiere an der 1. Meisterschaft beim STAGE Event in Gelsenkirchen. Hierfür hatten die SportlerInnen im Vorfeld hart trainiert und stellten auf beeindruckende Weise ihr Können unter Beweis. Eine fantastisch ausgeführte Routine zauberte ein Lächeln nicht nur auf die Gesichter der Cheerleader, sondern begeisterte auch die Trainer und die zur Unterstützung mitgereisten Eltern. Die Trainer sind sehr stolz auf ihr Team und sehen durch die gelungene Premiere durchaus Potential für weitere Meisterschaften.

Für die nächste Saison würden sich die Cheerleader über Zuwachs freuen. Kinder ab 6 Jahren können gerne, nach vorheriger Anmeldung über die Geschäftsstelle des TBA, 02632/46263 oder info@tb-andernach.info  am 21.06.24 von 16.00 bis 18.00 Uhr in der Turnhalle St. Peter zu einem Try Out vorbeischauen und sich über die Sportart informieren.

14, CCVD STAGE Event West am 04.05.2024 in Gelsenkirchen, North Rhine-Westphalia, Germany, Sportzentrum Schürenkamp

 

 

Erfolgreicher Frühjahrs-Karate-Lehrgang in Andernach zieht Teilnehmer aus der Region an

Andernach, 11. Mai 2024 – Die Grundschule St. Peter in Andernach  war Austragungsort für den traditionellen Frühjahrs-Karate-Lehrgang des Turner Bundes 1867 e.V. Andernach, an dem Karatekas aus Beckingen, Betzdorf, Mainz und Andernach aller Altersgruppen von 8-75 Jahren teilnahmen.

Unter der Leitung erfahrener Karate-Meister wurden die Teilnehmenden in eine Erwachsenengruppe und eine Kinder- und Jugendgruppe eingeteilt und trainiert. Jede Gruppe absolvierte zwei intensive Trainingseinheiten, um die eigenen Fähigkeiten zu verbessern und neue Techniken zu erlernen.

Die Erwachsenengruppe unter Anleitung von Frank Seiwert (Präsident des Deutschen Budo Kollegiums) begann die erste Trainingseinheit mit der Kihon (Grundschultechniken), die zu einer eher selten praktizierten Kata (festgelegte Abfolge von Verteidigungs- und Angriffstechniken), der HEIAN OYO, hinführte. In einprägsamer Weise demonstrierte Frank Seiwert ausgewählte Einzeltechniken in der Anwendung. Der Andernacher Guido Unger (Weltmeister im Mannschaftskumite 1997) leitete die zweite schweißtreibende Trainingseinheit mit grundlegenden Kumite-Übungen zur Verbesserung des Distanzgefühls, der Schnellkraft und Präzision von Angriffs- und Verteidigungstechniken.

Für die Kinder und Jugendlichen stand Klaus Dingeldein, Vizepräsident des DBK, bereit. So wurden die Weißgurt-Träger an die „Basics“, die verschiedenen Stellungen und die ersten Angriffs- und Verteidigungstechniken, herangeführt. Mit den fortgeschrittenen Karatekas wurden die Grundschultechniken vertieft, gegebenenfalls korrigiert und Kombinationen geübt. Bevor es für die Kinder- und Jugendlichen zur zweiten Trainingseinheit ging, löste Klaus Dingeldein einzelne Elemente aus der Kata Heian Sandan heraus und vertiefte diese mit den sehr aufmerksamen UnterstufenschülerInnen. Hierauf aufbauend wurden die Grundschultechniken in Form von Kihon-Ippon Kumite unter Anleitung von Frank Seiwert vertieft und in Kampftechniken mit Angriff- und Abwehrtechniken von den jüngeren Karatekas umgesetzt.

Der Lehrgang war ein voller Erfolg und bot den Teilnehmenden viele neue Impulse für ihr Karatetraining. Am Ende des Lehrgangs wurden noch DAN Prüfungen abgenommen. Wir gratulieren Franziska Möhler und Maximilian Orth aus Mainz zum Bestehen des 2. DANs.

Nach den intensiven Trainingseinheiten und den erfolgreichen Prüfungen klang der Lehrgang in gemütlicher Runde in einem Restaurant in Andernach aus. Die Organisatoren des Lehrgangs freuten sich über die gelungene und lehrreiche Veranstaltung.

 

Kompletten Medaillensatz im Judo abgeräumt

Worms. Beim diesjährigen Nibelungen Judo-Turnier zeigten die Judoka des Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach erneut ihre Stärken.

Am ersten Tag gingen die Kämpfer der neuen Altersklasse U15 auf die Matte. Nach dem Wechsel war die Zielvorgabe bewusst niedrig angesetzt. Es ging vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln und sich für die kommenden Meisterschaften gut vorzubereiten. Ferdinand Busch hatte nach längerer Wettkampfpause einen gelungenen Auftakt und stand schon bald im Halbfinale. Diesen Kampf verlor er deutlich und hatte damit aber noch die Chance, im kleinen Finale um Bronze zu kämpfen. Im Stand etwa gleichstark, unterlag er in dieser Begegnung durch Fehler im Bodenkampf.

Clemens Zenker hatte sich viel vorgenommen und ging selbstbewusst auf die Matte. Gegen alle Gegner konnte er, über die volle Zeit, auf Augenhöhe mithalten. Am Ende war es jeweils eine kleine Unaufmerksamkeit, die zur Niederlage führte. Die Analyse der Fehler mit Trainer Hans-Peter Büntgen war entsprechend klar und deutlich: „wir sind auf einem guten Weg und müssen noch einige Aufgaben im Training erfüllen“.

Auch der erfolgsverwöhnte Franek Galant hatte es mit starken Gegnern zu tun. Hier zeigte sich, dass es neben Kraft auch mehr wechselnden Techniken bedarf. Am Ende reichte es für Franek nach vier starken Kämpfen zur Bronzemedaille. Besonders erwähnenswert ist, dass bei dem gut besetzten Turnier die stärksten Kämpfer aus Hessen und der Pfalz am Start waren.

Am Sonntag gingen dann die Kämpfer der U18 an den Start. Clara Hanna war gut vorbereitet und entsprechend motiviert. Der Wettkampf war obligatorisch und ein Teil der Ausbildung zum blauen Gürtel. Mutig und entschlossen trat Clara an und musste sich nur im Finale unterlegen, mit der Silbermedaille begnügen.

Antonia Gärtner startete als amtierende Rheinlandmeisterin selbstbewusst und stark. Am Ende konnte sie erneut eine Goldmedaille als Lohn in Empfang nehmen.

Alles in allem war es für die Judoka des Turner-Bundes 1867 e. V. Andernach ein erfolgreiches Wochenende und ein Nachweis, dass mit dem entsprechenden Training vieles möglich sein kann.

Bild v. l. n. r. : Clara Hanna; Franek Galant; Clemens Zenker; Antonia Gärtner; es fehlt Ferdinand Busch