Rheinland EM U12m/w in Urmitz

Maxim Minich ist Rheinland-Meister – Starke Kämpfe der Andernacher Judoka

Urmitz. Bei den diesjährigen Rheinland-Einzelmeisterschaften in der Altersklasse unter 12 Jahren zeigten vier Judoka des Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach in Urmitz hervorragende Kämpfe. Für die männlichen Judoka kämpften Maxim Minich, Damian Lange und Samuel Richter. Antonia Gärtner hat bei diesem Wettkampf als einzige weibliche Kämpferin die Andernacher Judoka vertreten.

Nach seiner bestandenen Prüfung als neuer Trainer für Judo, hatte Lukas Gärtner gleich seine erste Bewährungsprobe als verantwortlicher Trainer im Wettkampf. 

Maxim Minich zeigte souveräne Leistungen in seiner Gewichtsklasse unter 28 Kilogramm. Als einer der erfahrensten Judoka des Turner-Bundes bestritt er fünf Kämpfe. Seine ersten beiden Kämpfe konnte er bereits in weniger als 15 Sekunden mit seinem starken Schulterwurf gewinnen. In den nächsten Kämpfen war es lange Zeit ausgeglichen, bis er schließlich eine Möglichkeit fand, seine Gegner mit starken Kontertechniken zu Fall zu bringen. Maxim konnte sich durch seine hervorragende Wettkampfleistung den Rheinland-Meister Titel in seiner Gewichtsklasse erkämpfen.

Damian Lange kämpfte in der Gewichtsklasse unter 26 Kilogramm für die Andernacher Judoka. Seine erste Begegnung konnte er gleich mit einer großen Außenangriffstechnik gewinnen. In den Folgekämpfen konnte er sich gegen zwei erfahrenere Kämpfer über lange Zeit behaupten. Nach einer langen Wettkampfdauer musste er sich aber dennoch am Ende geschlagen geben. In seinem letzten Kampf konnte sich Damian wieder durchsetzen und gewann mit einem Haltegriff auf der Judomatte. Er erkämpfte sich einen sehr guten dritten Platz.

Samuel Richert kämpfte in der Gewichtsklasse über 46 Kilogramm gegen meist größere Gegner. Er konnte seinen ersten Kampf noch gegen seinen Kontrahenten mit einem blitzschnellen Schulterwurf gewinnen. In seinem zweiten Kampf gegen einen erfahrenen Gegner, lag er über lange Zeit gleich auf. Im entscheidenden Moment konnte er auch diesen starken Judoka im Bodenkampf auf der Matte festhalten und zur Aufgabe zwingen. Seine letzten Kämpfe verlor er aber leider mit zwei kleinen Wertungen für die Gegner.  Samuel konnte sich mit einem erkämpften fünften Platz dennoch zufrieden geben.

Antonia Gärtner kämpfte für die weiblichen Andernacher Judoka das erste Mal in ihrer neuen Gewichtsklasse über 48 Kilogramm. Ihren ersten Kampf musste sie bereits gegen die stärkste Gegnerin aus der Gewichtsklasse bestreiten. Antonia konnte lange Zeit gegen halten, bis sie schließlich mit einer starken Technik der Gegnerin geworfen wurde. In ihrem zweiten Kampf kämpfte sie über lange Zeit mit ihrer Gegnerin auf gleichem Punktestand. Nach Ablauf der regulären Wettkampfzeit konnte Antonia aber dann den letzten entscheidenden Punkt durch häufige, gute Wurfansätze für sich gewinnen. Ihren letzten Kampf verlor sie leider wieder mit einem starken Haltegriff ihrer Gegnerin. Antonia ist mit ihrem dritten Platz in ihrer neuen Gewichtsklasse dennoch sehr zufrieden.

Mit dem gelungenen Einstand als Trainer für die Jugend, konnte Lukas am Ende sehr zufrieden sein und sich bereits jetzt auf die kommenden Turniere freuen.

Bild privat v.l.n.r.:

Trainer Lukas Gärtner, Samuel Richert, Damian Lange, Maxim Minich vorne liegend: Antonia Gärtner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*