Andernacher Turner-Bund Judokas siegreich

Schöne Erfolge beim internationalen Herbst-Turnier

Urmitz. Bei dem diesjährigen Herbst-Turnier waren Kämpferinnen und Kämpfer aus fünf Bundesländern und drei Nationen am Start. Damit war das Turnier hochklassig besetzt und es gab viele spannende Begegnungen zu sehen. Wie immer waren auch die Sportler des TBA dabei und zeigten sehr guten Kampfgeist.

In der Altersklasse U12 konnte sich leider nur Samuel Richert auf das Podium vorarbeiten. Für die anderen Kämpfer war es eine gute Möglichkeit, wertvolle Erfahrung zu sammeln. Erwähnenswert sind hier die drei Blitzsiege von Maxim Minich, bevor dann das Aus kam.

Für die Altersklasse U15 sah es schon deutlich besser aus. Neben dem Turnier ging es hier um die gezielte Vorbereitung auf die Rheinland-Einzelmeisterschaft im November. Trotz der starken Konkurrenz wurden viele Kämpfe erfolgreich beendet und am Ende konnten sich Maximilian Schwarz und Anas Yassin über einen 7. Platz freuen. Mats Schwickert verlor den Kampf um Bronze knapp und wurde fünfter. Max Köllner zeigte seinen großen Willen und holte sich nach starken Kämpfen die verdiente Bronzemedaille. Bei den jungen Damen hatte Laura Schruhl einen guten Tag und zeigte schönes Judo. Nur das Finale verlor sie und sicherte sich damit Silber.

Dann gingen die Kämpfer der Altersklasse U18 an den Start. Hier merkte man sofort, dass es heute nicht einfach werden würde. Alle Klassen waren stark besetzt und so ging es darum, ruhig und konzentriert in den Wettkampf zu starten. Und das gelang furios. Sascha Bogdanov ließ seinem langjährigen Kontrahenten Patrice Budka keine Chance und siegte mit tiefen Schulterwürfen, sehr zur Freude seines Trainers Hans-Peter Büntgen. Auch die weiteren Gegner konnten ihn auf dem Weg ins Finale nicht aufhalten. Im Finale lag Sascha bereits in Führung bevor er sich im Bodenkampf mit einer Würgetechnik überraschen ließ. Die Silbermedaille war hochverdient und ist Motivation für das harte Training. Seine Brüder Daniel und Domenic hatten ebenfalls starke Gegner und belohnten sich mit jeweils einem guten zweiten Platz. Sollte Domenic es schaffen, seine Schnelligkeit zu verbessern, kann er den Sprung ganz nach oben bald erreichen. Kevin Bogdanov hatte als Linkskämpfer keine große Mühe mit seinen Gegnern und sicherte sich souverän die Goldmedaille. Auch Marcel Przybylla hatte einen guten Tag erwischt und zeigte sich nach überstandener Krankheit in guter Form. Mit Kraft und guter Technik wusste er zu überzeugen und belegte am Ende eine starken 3. Platz und Bronze.

knieend v.l.n.r.: Samuel Richert, Max Köllner, Daniel Bogdanov

stehend v.l.n.r.: Kevin Bogdanov, Sascha Bogdanov, Domenic Bogdanov, Marcel Przybylla

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*