Einladung zur Mitgliederversammlung am Dienstag, den 21. September 2021, 19.00 Uhr, im Gasthaus Stammbaum, Marktgasse 1 in Andernach

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,

der Vorstand des Turner-Bundes 1867 e. V. Andernach lädt seine Mitglieder zur ordentlichen Mitgliederversammlung herzlich ein.

Unsere Tagesordnung sieht folgende Punkte vor und umfasst die Jahre 2019/2020:

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder
  4. Annahme der Tagesordnung
  5. Bericht des Vorstandes/Geschäftsbericht
  6. Bericht des Kassenwarts
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Berichte der Abteilungsleiter
  10. Neuwahl des Vorstandes
  11. Beschlussfassung über Anträge
  12. Verschiedenes

Anträge zu Tagesordnungspunkt 11 müssen bis 4 Wochen vorher schriftlich (per Telefax, E-Mail oder Postbrief) mit kurzer Begründung bei dem Präsidenten über die Geschäftsstelle eingereicht werden.

Die Mitgliederversammlung findet unter Beachtung der Auflagen der zu diesem Zeitpunkt gültigen Corona-Landesverordnung statt.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Matthias Busenkell
Präsident

Wir weisen darauf hin, dass nach wie vor für Personen ab 15 Jahren weiterhin nach § 1 Abs. 9 der 24. Corona-Verordnung die Testpflicht für den Sport im Innenbereich besteht (Test nicht älter als 24 Stunden).
Geimpfte und Genese sind von der Testpflicht ausgenommen; die Nachweispflicht der Impfung/Genesung besteht hier jedoch ebenfalls.

Liebe Vereinsmitglieder,

nach der langen Pause durch die Corona-Einschränkungen können wir Ihnen erfreulicherweise mitteilen, dass diverse Sportgruppen ihr Training unter Beachtung der Hygienevorschriften und der derzeit gültigen konsolidierten Fassung der 22. Corona-Verordnung vom 11.06. 2021 wieder aufnehmen (Update: Bitte beachten Sie die aktuell gültige Fassung der Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz)

Es handelt sich um folgende Gruppen:

  • UP 50
  • Allsports
  • Karate Kinder/Erwachsene (Montag und Dienstag)
  • Judo
    Gruppe 1 Montag 18.00-19.15 Uhr (Beethovenhalle)
    Gruppe 1 Freitag  17.00-18.15 Uhr (Beethovenhalle)
    Gruppe 2 Montag 19.30-21.00 Uhr (Beethovenhalle)
    Gruppe 2 Freitag  18.30-20.00 Uhr (Beethovenhalle)
  • Cheerleader
  • Trampolinturnen ( ab 24.06.2021 Voranmeldung über die Geschäftsstelle erforderlich)
  • Badminton (alle Gruppen)
  • Fit with fun
  • Fitness ladylike (Kurs ab 15.06.2021 – Voranmeldung erforderlich)
  • Stretch & relax
  • Move your body
  • Ballett (ab 24.06.2021 Turnhalle GS St. Peter)
  • Mädchenturnen 3-4 Jahre Mittwoch (ab 01.09.21 Voranmeldung erforderlich)
  • Mädchenturnen 6-8 Jahre Mittwoch (ab 01.09.21 Voranmeldung erforderlich)
  • Mädchenturnen 8-10 Jahre Mittwoch (ab 08.09.21 Voranmeldung erforderlich)
  • Jungenturnen 6 – 10 Jahre Freitag
  • Fullbody Intervall Training (Kurs ab 07.07.2021 Voranmeldung erforderlich)
  • Fitnesstraining Herren
  • Strong nation (Kurs ab 22.06.2021 Voranmeldung erforderlich)
  • Aerobox (Außenanlage TBA-Heim Krahnenberg  19.00 bis 20.00 Uhr)
  • Kinderturnen Donnerstag  – alle Gruppen (ab 24.06.2021) – derzeit bestehen Wartelisten
  • Fatburner (Kurs ab 05.07.2021 Voranmeldung erforderlich)
  • Lungensport (nur mit gültiger Verordnung, Voranmeldung erforderlich)
  • Hatha-Yoga (Kurs ab 23.06.2021, Voranmeldung erforderlich)
  • Damengymnastik (ab 05.07.2021)
  • Aquarobic (ab 08.07.2021 Voranmeldung erforderlich)
  • Schwimmen Kinder findet regulär statt
  • Wassergewöhnung/Schwimmkurs mit Ziel Seepferdchen (ab 05.07.2021 nach Voranmeldung)

Beim Betreten und Verlassen der Halle bitten wir einen Mund-/Nasenschutz zu tragen und bereits in Sportkleidung zu erscheinen. Die Hygienevorschriften sind zwingend einzuhalten. Zutritt zur Halle erhalten Personen mit entsprechenden negativen Corona-Testergebnis (Schnelltest max. 24 Stunden alt) zzgl. geimpfte und genesene Personen mit entsprechendem Nachweis unter Beachtung der in den Hallen zulässigen Personenzahl (derzeit 10 m²/Person).

Derzeit stehen uns noch nicht alle Turnhallen zur Verfügung. Hier sind wir um Alternativen bemüht.

Wir wünschen viele Freude beim Training.

Weitere Aktualisierungen erfolgen an gleicher Stelle.

Karate (jap. „leere Hand“) ist ein aus Ostasien stammendes, waffenloses Nahkampf- und Selbstverteidigungssystem, bei dem alle Gliedmaßen hauptsächlich in Schlägen, Stößen und Tritten zum Angriff und zur Verteidigung eingesetzt werden. Ziel des Karate ist es, in der körperlichen und geistigen Auseinandersetzung unter Achtung des sportlichen Gegners, die Persönlichkeit zu entfalten. Im Kindertraining ab einem Alter von 10 bis 14 Jahren wird den Kindern/Jugendlichen der Kampfsport auf lockere und spielerische Art und Weise nähergebracht. Der Fokus liegt hier nicht unbedingt auf der Auseinandersetzung mit einem Gegner, sondern auf der sportlichen Betätigung. Karatebewegungen sind Ganzkörperaktionen, die ursprünglich eine tödliche Kunst der Selbstverteidigung waren und heute als vielseitiger Sport für Menschen jeder Altersgruppe dienen. Technik, Konzentration, Koordination, Fitness und Spaß – all das bietet und verlangt die Kampfkunst Karate. 

Der Weg des Karate begann als Faustkampf und führte im 4. Jahrhundert von Indien nach China. Von dort kam es im 14. Jahrhundert als To-de („China-Hand“) auf die japanische Insel Okinawa. Hier bildeten sich regionale Schulen, auf welche die heutigen, erst im 19. Jahrhundert ausgeprägten und systematisierten Stilrichtungen zurückgehen. 1954 kam Karate über Frankreich nach Europa und hielt 1957 in Deutschland Einzug. Im Turner-Bund Andernach wird die Kampfkunst Karate schon lange trainiert – und das besonders erfolgreich. Das zeigt sich nicht nur an den Graduierungen, also der Gürtelfarbe, sondern auch an diversen Erfolgen der Sportlerinnen und Sportler. Bereits mehrfach reisten Karateka des TBA zu nationalen und internationalen Turnieren (u.a. in die USA) und kontten sich tolle Plätze in den vorderen Reihen sichern.

Karate wird beim TBA in zwei Gruppen trainiert. Das Kindertraining (10-14 Jahre) unter er Leitung von Andre Noel Zabbai findet dienstags, 17.30 bis 19.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule St. Martin statt. Das Erwachsenentraining unter der Leitung von Hans-Jürgen Paluch und Claudia Diederich-Paluch findet montags, 19.30 bis 21.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule St. Stephan sowie donnerstags, 20.00 bis 21.30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Hasenfänger statt. 

Leider müssen auch die Karateka derzeit aufgrund der Corona-Situation auf das Training den Hallen verzichten und können es kaum erwarten, dass der reguläre Trainingsbetrieb wieder aufgenommen wird. Derzeit wird geprüft, ob in absehbarer (Zeit ein Training im Freien unter Beachtung der geltenden Hygienemaßnahmen angeboten werden kann. Hierzu erfolgen zu gegebener Zeit weitere Informationen auf dieser Seite.
Update: Das Training findet für Kinder und Erwachsene wieder statt (siehe oben).

Neben den vielen weiteren Angeboten unseres Vereins bildet die Abteilung Turnen einen zentralen Bereich im Turner-Bund 1867 e.V. Andernach. So wird der Spaß an Bewegung bereits im jungen Alter gefördert, denn Bewegung und körperliche Aktivität spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Kindern. Körperbewusstsein, Koordination, Raumerfahrung sowie Gleichgewichtssinn werden durch Turnübungen geschult und trainiert und tragen zu einer gesunden körperlichen, geistigen und psychosozialen Entwicklung bei.

So starten wir bereits ab dem 2. Lebensjahr mit einem Eltern-Kind-Turnen, bei dem Eltern oder Großeltern gemeinsam mit dem Kind/Enkel den Spaß an der Bewegung austesten können. Neben verschiedenen gemischten Turngruppen für Kinder ab dem dritten Lebensjahr, bieten wir ab dem 6. Lebensjahr auch Mädchen- und Jungenturnen an. Aber auch für Jugendliche gibt es ansprechende Angebote sich zum Beispiel  beim Gerätturnen auszutoben. Im Bereich des Gerätturnens für Mädchen gibt es seit circa zwei Jahren eine Leistungsgruppe, die bereits erfolgreich an Wettkämpfen teilgenommen hat. Der Spaß am Sport steht hierbei jedoch immer an erster Stelle.

Seit vielen Jahren bietet der Turner-Bund 1867 e.V. Andernach neben dem Turnen auch Tänzerische Früherziehung und Ballett für alle Altersgruppen an. Auf spielerische Weise machen hier die Kleinsten ihre ersten Erfahrungen auf tänzerischer und musikalischer Ebene. Die Kinder lernen spielerisch sich im Einklang mit der Musik zu bewegen.  Kleinkinder haben ein natürliches Rhythmusempfinden, das in der Tänzerischen Früherziehung spielerisch und tänzerisch gefördert wird. Durch den Spaß und die Freude am körperlichen Ausdruck werden Muskeln gekräftigt sowie Haltung, Motorik, Musikalität und Rhythmik geschult.

Ab dem Grundschulalter erfolgt dann die Vorstufe zum Ballett bis hin zum klassischen Ballett und Spitzentanz für Fortgeschrittene und Erwachsene. Es gibt die unterschiedlichsten Motivationen zu tanzen, vielleicht um die eigene Körperwahrnehmung zu schulen oder einfach um die Körperhaltung zu verbessern. Vielleicht um sich anmutiger zu bewegen. Oder einfach nur aus Freude. Tanzen kann inspirierend sein, es stärkt unser Selbstvertrauen und steigert das Lebensgefühl.

Derzeit findet der Unterricht nur online über die Plattform Zoom statt. Ein Probetraining wäre aber durchaus möglich.

Für diejenigen, die sich lieber zu aktueller Musik aus den Charts bewegen möchten, steht auch eine Jazzdance-Gruppe zur Auswahl. Der Unterricht ist seit 2003 als Bildungsmaßnahme berufsvorbereitend anerkannt. Aber auch ohne Vorkenntnisse ist für jeden die passende Gruppe dabei.

Zu den festen Sportprogrammen rund ums Turnen und Tanzen, ermöglicht der TBA ein mannigfaltiges Angebot an sportlichen Kursen, wo für jeden etwas dabei ist und die stets gut besucht werden. Gymnastik für Frauen oder „Fit with Fun“ sowie die Wirbelsäulengymnastik erfreuen sich stabiler Teilnehmerzahlen. Kurse wie „Cross fit“ „ZUMBA“ „Strong nation“ „Fat-Burner“ „Fitness ladylike“ und „Full body intervall“ können auch von Nichtmitgliedern gebucht werden und erweitern das Angebot an sportlichen Aktivitäten. Neben vielen weiteren tollen Angeboten für „Jedermann“ sich fit zu halten, bleiben auch für Senioren „Up 50 Er & Sie“ und „All Sports“ keine Wünsche offen.  Beim „Aero-Box“ können sich die Teilnehmer mit Tritt- und Schlagübungen gegenüber einem imaginären Gegner so richtig auspowern. Während beim „Power Bodyforming“ alle Muskelgruppen trainiert werden und so zu einem besseren Allgemeinbefinden beitragen.

Wir freuen uns, in absehbarer Zeit wieder mit Ihnen gemeinsam trainieren zu dürfen, um den Spaß an Bewegung weiter zu fördern. Nähere Informationen zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes erfolgen zu gegebener  Zeit auf  www.tb-andernach.info 

Seit August 2018 trainieren die Cheerleader „Flying Angelz“ unter der fachkundigen Leitung von Trainerin Virginie Menzel. 30 Mädchen im Alter von 7-16 Jahren proben zweimal wöchentlich Stunts, Extension, Pyramiden sowie Jumps und das Tumbling (Turnen).

Cheerleading (aus dem Englischen cheer = Beifall und to lead = (an)führen) ist eine Sportart, die sich aus Elementen des Turnens, des Tanzes und der Akrobatik sowie Anfeuerungsrufen zusammensetzt. Zunächst war das Cheerleading ausschließlich zur Anfeuerung eines Sportteams (American Football oder Basketball) sowie zur Animation der anwesenden Zuschauer gedacht. Mittlerweile hat es sich jedoch zu einer eigenständigen wettkampforientierten Sportart entwickelt, die auch vom DOSB (Deutscher Olympischer Sport Bund) als förderungswürdiger Leistungssport anerkannt wurde.

Seit 2019 besteht eine Kooperation mit dem Football-Team der Neuwied Raiders, die seither bei Heimspielen tatkräftig von den „Flying Angelz“ unterstützt werden.

Cheerleading ist ein Teamsport! Natürlich soll Sport in erster Linie Spaß machen, jedoch ist hier auch Teamfähigkeit gefragt. Egal ab welchem Alter, Geschlecht oder Nationalität, man lernt hier miteinander umzugehen. Respekt, Toleranz und Fairplay können nirgendwo besser und effektiver vermittelt werden als im Teamsport. Das Zusammengehörigkeitsgefühl wird nicht nur durch die regelmäßige Teilnahme am Training,  sondern auch dadurch gestärkt, dass man nicht nur für sich selbst, sondern auch für das Team Verantwortung z.B. bei den Stunts übernimmt.

Über das reguläre Training hinaus werden aber auch immer wieder gemeinsame Aktionen, wie das Kartoffelfest im Brohltal oder gemeinsames Frühstück im Turnerheim sowie Besuche bei Trainingscamps der „Wildcats“ Leverkusen oder der „Blue Birds“ Niederkassel, durchgeführt.

Zusätzlich wird das Wir-Gefühl auch durch die neue Uniform gefördert, die jedoch leider bislang aufgrund der eingeschränkten Aktivitäten noch nicht der Öffentlichkeit präsentiert werden konnte.

Mit Beginn der Corona-Pandemie wurden die Auftritte und Aktionen der „Flying Angelz“ leider komplett  herunter gefahren. Damit sich das Team aber trotz allem fit halten kann, hat Trainerin Virginie Menzel einen Trainingsplan entworfen, der von allen Cheerleadern auch zuhause durchgeführt werden kann. Zusätzlich findet zweimal wöchentlich online Training statt, damit der Teamgeist trotz der schwierigen Lage weiter gefördert wird. Trainerin Virginie Menzel und das Team der „Flying Angelz“ freuen sich immer über Zuwachs. 

Nur Fliegen ist schöner!

Im Jahr 1959 wurde das erste Trampolin in Andernach von Franz Genn angeschafft. In den folgenden Jahren feierten die Trampolin-Turner  große Erfolge bis hin zur Süd-Westdeutschen Meisterschaft. Mitte der 80er bis in die 90er Jahre erlebten die Trampoliner mit Melanie Muscheid und Andreas Piske einen wahren Höhenflug. 8 Rheinland-Pfalz Meistertitel und einen 3. Platz von Melanie Muscheid bei den Deutschen Jugend Mannschaftsmeisterschaft in Niederbieber.

Aber auch heute turnen die Trampoliner des TBA immer noch auf Landesebene. Neben dem Wettkampfsport steht aber vor allem der Breitensport im Vordergrund. Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene haben einfach nur Spaß bei dieser herrlichen Sportart.

Leider wurden auch die Trampolin-Turner erbarmungslos von der Pandemie getroffen. Aufgrund der aktuell schwierigen Lage fehlt es dem einen oder anderen seither an der nötigen Motivation.  Deshalb hat die Wettkampfgruppe Anfang des Jahres überlegt, alle zwei Wochen ein Online Training anzubieten um sich weiterhin fit zu halten.  Mit Erfolg!

Die Trampoliner haben dabei viel Spaß und freuen sich, so auch ihre Mannschaftskollegen/innen immer  mal wieder zu sehen. Trotz alledem wünschen wir uns alle etwas Normalität zurück und hoffen, dass man in absehbarer Zeit wieder gemeinsam, auch in der Halle, Sport treiben kann.

Wir grüßen auf diesem Wege alle Trampoliner ( Groß und Klein ) und freuen uns schon jetzt auf ein zahlreiches Wiedersehen, sobald das Training wieder aufgenommen werden darf.

Die Badminton-Abteilung des TBA mit über 100 Mitgliedern ist sehr vielseitig und bietet von Hobbyspielern bis zu ambitionierten Wettkampfspielern, von kleinen Anfängern bis hin zu familiären Erwachsenengruppen, ein passendes Angebot.

Der TBA ist derzeit mit 4 Teams von der Bezirksklasse bis hin zur Regionalliga vertreten. Hinzu kommen Jugend- und Schülermannschaften, die regelmäßig an den Minimannschaftsrunden im Landesverband Rheinland teilnehmen. Für viele Spitzenspieler des  Vereins, sowohl im Senioren- als auch im Jugendbereich, bietet sich zusätzlich der Weg zu mehreren Ranglistenturnieren bis hin zu Deutschen Meisterschaften.

Trotz allem steht bei uns der Spaß und Zusammenhalt an erster Stelle! So gehören neben zahlreichen besten Freundschaften auch das jährlich stattfindende Pfingstturnier in Luxemburg und die große Weihnachtsfeier zu den festen Aktivitäten eines jeden  Badmintonspielers des TBA.

Ein besonderes Highlight stellt vor allem aber das eigene, jährliche Turnier, der Andernacher Bier-Cup, dar. Dieser erfreut sich auch über die Ländergrenzen hinweg,  allergrößter Beliebtheit.

Badminton – die schnellste Ballsportart der Welt. Im Profibereich erreicht der Federball Spitzengeschwindigkeiten von über 400 km/h. Davon können andere Sportarten nur träumen. Zum Vergleich andere Rekorde: Tennis 263 km/h, Squash 282 km/h, Golf 339 km/h.

Um für diese anspruchsvolle und technisch wunderschöne Sportart gerüstet zu werden, bietet der Turner-Bund 1867 e.V. Andernach schon für Kinder- und Jugendspieler an drei Tagen in der Woche Training an.  Hauptverantwortlich für die regelmäßigen Teilnahmen auch an überregionalen Turnieren unserer Jugend-Athleten ist Trainer Michael Nonn, der auch selber für den TBA in der Regionalliga aufschlägt.

Auch während der Pandemie-Zeit bietet Michael Nonn sowohl für unsere jüngeren als auch für unsere  erwachsenen Spieler regelmäßig Online Trainings an, wobei auch von einer guten Verbindung zum Landesstützpunkt profitiert wird.

Für alle, die sich selbst nicht mehr zur Jugend zählen und ein eher nicht wettkampforientiertes Hobby suchen, empfiehlt sich unsere Hobbygruppe, die einmal wöchentlich trainiert.