Max Köllner ist Rheinlandmeister im Judo – Andernacher Judokas räumen kräftig ab

Andernach. Bei den Rheinland-Einzelmeisterschaften der U12 im Judo nutzten die Kämpfer des Turner-Bundes 1867 e. V. Andernach den Heimvorteil und gewannen viele Medaillen. In der Halle im Schulzentrum trafen sich weit über 100 Judokas aus 26 Vereinen, um die Rheinlandmeister zu ermitteln. Alle Kämpfer hatten sich über die Bezirksmeisterschaften empfohlen und zeigten teilweise sehr schöne Judotechniken. Jean-Luca Sobe ging als frisch gebackener Bezirksmeister der U10 auf die Matte und zeigte wenig Respekt vor den älteren Gegnern. Nach hart erkämpften Siegen in der Vorrunde scheiterte er im Halbfinale und belegte damit einen hervorragenden 3. Platz. Lukas Lang und Maximilian Schwarz gingen beide bis 34 kg an den Start. Gleich im ersten Kampf musste Lukas gegen den späteren Rheinlandmeister antreten und verlor diese Begegnung mit Haltegriff. Maximilian hatte im anderen Pool mehr Glück und setzte sich, auch aufgrund seiner größeren Erfahrung, durch. Das Halbfinale noch sicher gewonnen, ging er überzeugt in das Finale. Doch hier riss die Serie. Er fand kein Mittel und verlor den Kampf. Dennoch war die Silbermedaille sein bisher größter Erfolg. Marc Ganske hatte mit 11 Teilnehmern die stärkste Gewichtsklasse und belegte am Ende den 7. Platz. Auch Hendrik Spieckermann ging als Bezirksmeister auf die Matte. Mit großem Kampfgeist gewann er die Vorrunde souverän und stand schnell im Halbfinale. Hier zeigten sich dann die ersten Defizite. Völlig entkräftet verlor er die Begegnung und konnte sich trotzdem über die Bronzemedaille freuen. Mohammad Fadel und Mats Schwickert kämpften beide im Schwergewicht. Beide haben bereits viele Wettkämpfe bestritten und gingen motiviert in die Begegnungen. Bei Mohammad sah man sofort die fehlende Kraft. In dem starken Pool hatte er keine Chance gegen die körperlich überlegenen Gegner. Mats blockte seine Gegner geschickt ab, um dann im Bodenkampf seine Stärke auszuspielen. Am Ende belegte er Platz drei und Mohammad einen guten 5. Platz. Nach langer Wartezeit kam endlich Max Köllner an die Reihe. Auch er war als Bezirksmeister bestens vorbereitet und hat bereits zwei Turniere gewonnen. Im Stand sind seine Leistungen noch ausbaufähig, aber am Boden gehört er zu den stärksten Kämpfern seiner Altersklasse. Und so kam es dann auch im Finale. Nach einem Wurf nahm Max seinen Gegner in einen Haltegriff, aus dem es kein Entrinnen gab. Mit der Goldmedaille und seinem ersten Rheinlandmeistertitel konnte er mehr als zufrieden sein.

Nach den Jungen gingen die Mädchen auf die Matte. Und hier wurde es dann richtig spannend. Sophia Kulm hatte einen sehr guten Tag erwischt und siegte mit blitzsauberen Techniken. Nur einmal hatte sie das Nachsehen und holte sich damit die Silbermedaille ab. Clara Hanna war noch etwas zu zögerlich und abwartend. Mit der Bronzemedaille konnte sie am Ende hochzufrieden sein. Nayla Fadel ging ebenfalls als Bezirksmeisterin der U10 auf die Matte. Trotz starker Gegenwehr hatte Nayla keine Chance und musste sich vorzeitig geschlagen geben.

Trainer Hans-Peter Büntgen war mit den gezeigten Leistungen aller Kämpfer sehr zufrieden und sieht sich für die kommenden Mannschaftswettbewerbe gut gerüstet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*