REMAGEN. Vergangenes Wochenende ging es in der Rheinlandhalle Remagen hoch her: Die besten Jugendlichen der Gruppe Mitte kämpften um die Titel des Südwestdeutschen Meisters in den Doppel – und Einzeldisziplinen sowie die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften.

Einen dieser Titel konnte sich Sarah Bertuleit, die zwei Tage die Woche beim TB Andernach trainiert, sichern. In der Disziplin Mädchendoppel U13 schlug sie mit ihrer Partnerin Lia Mosenhauer ihre Finalgegner aus Hessen deutlich. Auch im Mixed kämpfte sie sich mit ihrem Partner bis ins Finale vor, musste sich dann aber dem gegnerischen Mixedpaar geschlagen geben.

Der zweite Turniertag verlief auch für Katharina Rohbeck erfolgreich: mit ihrer Partnerin schaffte sie es im Damendoppel bis ins Halbfinale. Trotz aller Anstrengungen unterlagen sie aber ihren Konkurrentinnen in einem spannenden Spiel.

Doch nicht nur die beiden Mädels, sondern auch die anderen Trainingskids aus Andernach zeigten, dass sich ihr anstrengendes Training auszahlt. Denn auch die anderen sechs Spieler aus dem Montags- und Mittwochstraining zeigten in ihren Viertelfinalspielen tolle Leistungen.

Auch bei den Senioren wurden eine Woche zuvor die Südwestdeutsche Meisterschaft in Bonn Beuel ausgetragen.

Das Turnier startete am Samstag mit der Mixeddisziplin. Hier verpassten Tim Griesbach und Ina Vermaßen nach einer Dreisatzniederlage knapp den Einzug ins Viertelfinale. Auch die Geschwister Michael und Nicole Nonn mussten sich im zweiten Spiel gegen die spätere Nummer 1 geschlagen geben. Die Andernacher Paarung Bender/Herbst ging in ihrem Erstrunden Spiel über drei Sätze, konnte sich am Ende jedoch nicht durchsetzen.

Im Dameneinzel schaffte Nicole dann die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Bielefeld. In ihrem Viertelfinale unterlag sie nur knapp zweimal nach Verlängerung (20:22, 21:23). Bei den Herren zeigten Michael Nonn, Markus Meffert und Fabian Bender tolle Spiele, auch wenn es letztendlich nicht für Siege reichte.

Am Sonntag ging es dann weiter mit den Doppeln. Bei den Damen siegten Nonn/Vermaßen gegen Johanna Herbst und ihre Saarländer Partnerin in der ersten Runde, danach mussten sie in drei umkämpften Sätzen geschlagen geben.
Fabian Bender und Michael Nonn traten nach einem Sieg im ersten Spiel gleich gegen die an zwei gesetzte Paarung an, wo sie den ersten Satz für sich entscheiden konnten. Danach drehte die Konkurrenz noch einmal mächtig auf und ließen den beiden keine Chance für eine Überraschung.

Die Teilnahme an diesem überregionalen Turnier war eine gute Vorbereitung für die kommende Rückrunde in der anstehenden Oberliga Saison. Hier kann Team 1 des TBA Badminton noch immer oben mitspielen und hält sich auf Rang 2. Und auch das Ziel, die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Bielefeld schafften Vermaßen/Nonn im Damendoppel, Nicole Nonn im Einzel sowie im Mixed mit ihrem Bruder Michael.

13559084_1718498401736163_6854252848085814146_o

Der Turner-Bund 1867 e. V. startet ab Dienstag, dem 31. Januar 2017 mit weiteren ZUMBA-Kursen.

 

Zumba Fitness® ist das einzige Tanzfitnessprogramm zu lateinamerikanischer Musik, bei dem heiße internationale Musik von Grammy-Gewinnern mit ansteckenden Moves aus „Fitnesspartyprogrammen“ kombiniert wird. Diese Mischung macht süchtig!

 

In Zumba Kursen erwarten Sie exotische Klänge zu kraftvollen Latino-Rhythmen und internationalen Beats. Durch Zumba werden sie fit und gewinnen an Energie. Der Einstieg ist einfach, das Training ist effektiv und macht Spaß.

 

Die Kurse finden jeweils dienstags in der Gymnastikhalle des Bertha-von-Suttner Gymnasiums in Andernach statt.

 

Für weitere Auskünfte bzw. Anmeldungen wenden sich Interessierte bitte an den Turner-Bund 1867 e. V. Andernach, Tel. 0 26 32/4 62 63.

Im Rahmen der Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr 2017 veranstaltet der Turner-Bund 1867 e.V. Andernach am Sonntag, 30.04.2017 auf dem Krahnenberg in Andernach ein Spiel- und Sportfest für Jung und Alt.

In Anlehnung an die legendären Krahnenbergfeste aus den vergangenen Jahrhunderten, die weit über die Grenzen Andernachs hinaus beliebt und bekannt waren, hoffen wir auch im Jubliäumsjahr auf rege Teilnahme.

Seit 150 Jahren bewegen wir Generationen – genauso wollen wir auch unser Jubiläum feiern. Bei einem sportlichen Zehnkampf  – der so ausgelegt ist, dass alle Alters- und Leistungsklassen auf ihre Kosten kommen, gibt es viele Sachpreise zu gewinnen.

Selbstverständlich kann man den Sportlern beim Wetteifern auch gerne nur zuschauen und sie tatkräftig anfeuern. Für das leibliche Wohl ist für Sportler und Zuschauer bestens gesorgt.

Unseren kleinen „Sportler“ kommen beim Kinderschminken oder Ponyreiten auf ihre Kosten.

Das Fest beginnt um 12.00 Uhr. Die Einweihung des neu renovierten Turnerheims durch Herrn Pfarrer Stefan Dumont erfolgt um 13.00 Uhr. Im Anschluss starten die sportlichen Wettkämpfe für alle Interessierten. Diese enden gegen 17.00 Uhr mit einer feierlichen Siegerehrung durch den Präsidenten des Turner-Bundes 1867 e. V. Andernach, Matthias Busenkell.

Ab 18.00 Uhr findet das Krahnenbergfest 2017 seinen harmonischen Ausklang bei Live Musik von „The Acoustics“.

Beim diesjährigen Abschlussturnen des Großsportvereins waren fast alle Plätze der großen Tribüne in der Beethovenhalle belegt. Das Publikum drängte sich auf den Bänken, um dem Showprogramm und den Vorführungen der kleinen und großen Sportler/innen zuzusehen. Nach der Begrüßung des Präsidenten Matthias Busenkell und der Übergabe an seine Tochter Marina Busenkell wurde der sportliche Nachmittag durch die Trampolinabteilung eröffnet, welche eine akrobatische Show in der Luft bot. Von normalen Sitzsprüngen bis hin zu Doppelsalto mit Schraube war alles dabei. Es folgte das Kunstturnen Jungen, welches an Boden und Sprung sein akrobatisches Können zeigte. Auch auf der AirTrack Bahn, einer großen, mit Luft gefüllten Matratze, zeigten die Sportler mit Flic-Flacs und Salti ihre Fertigkeiten. Im Anschluss wurde dann „Freude am Sport“ vom Feinsten dargeboten. Über 30 Mädchen zeigten, dass man Bodenturnen und Tanz mit viel Spaß miteinander verbinden kann. Zum ersten Mal seit langer Zeit war auch die Judoabteilung wieder mit von der Partie und brachte dem Publikum den Sport durch spannende Griffe und Würfe näher. Ein besonderer Höhepunkt war die Turnerriege, die mit Spaß und sportlicher Show auf dem Minitrampolin das Publikum verzauberte und zum Lachen brachte. Wir danken herzlich allen Übungsleitern und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz. Ohne euch wäre so ein Event nicht möglich!

Sportliche Grüße

Max Busenkell

(Jugendwart)