Beim diesjährigen Abschlussturnen des Großsportvereins waren fast alle Plätze der großen Tribüne in der Beethovenhalle belegt. Das Publikum drängte sich auf den Bänken, um dem Showprogramm und den Vorführungen der kleinen und großen Sportler/innen zuzusehen. Nach der Begrüßung des Präsidenten Matthias Busenkell und der Übergabe an seine Tochter Marina Busenkell wurde der sportliche Nachmittag durch die Trampolinabteilung eröffnet, welche eine akrobatische Show in der Luft bot. Von normalen Sitzsprüngen bis hin zu Doppelsalto mit Schraube war alles dabei. Es folgte das Kunstturnen Jungen, welches an Boden und Sprung sein akrobatisches Können zeigte. Auch auf der AirTrack Bahn, einer großen, mit Luft gefüllten Matratze, zeigten die Sportler mit Flic-Flacs und Salti ihre Fertigkeiten. Im Anschluss wurde dann „Freude am Sport“ vom Feinsten dargeboten. Über 30 Mädchen zeigten, dass man Bodenturnen und Tanz mit viel Spaß miteinander verbinden kann. Zum ersten Mal seit langer Zeit war auch die Judoabteilung wieder mit von der Partie und brachte dem Publikum den Sport durch spannende Griffe und Würfe näher. Ein besonderer Höhepunkt war die Turnerriege, die mit Spaß und sportlicher Show auf dem Minitrampolin das Publikum verzauberte und zum Lachen brachte. Wir danken herzlich allen Übungsleitern und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz. Ohne euch wäre so ein Event nicht möglich!

Sportliche Grüße

Max Busenkell

(Jugendwart)

„Wild, Wild West“

 

zeltlager2015

Für die Jugend des Turner-Bundes 1867 e.V. Andernach hieß es auch in diesem Jahr wieder einmal, ihre Taschen zu packen und für eine Woche in die idyllische Eifel, genauer gesagt nach Fließem an der Kyll, zu fahren. Die zahlreichen Betreuer hatten vorab schon ein Wochenende lang Donnerbalken, Küchengrube, Steg und Bacheinstieg eingerichtet und alle Zelte aufgebaut. So fanden die Kinder und Jugendlichen einen gemütlichen Zeltplatz vor, auf dem sie sich in den folgenden Tagen sehr wohlfühlten.

Bis auf einen Regentag, der mit Basteln, Malen und Spielen im Zelt verbracht wurde, konnte man sich über das Wetter nicht beklagen – die Sonne schien jeden Tag und die hochsommerlichen Temperaturen luden zu Wasserschlachten, Bachspielen, Angeln und Staudammbauen ein.

Das Lager stand in diesem Jahr unter dem Motto „Wilder Westen“ und schon gleich zu Beginn wurden die einzelnen Zeltgruppen in Indianer, Cowboys und Mexikaner eingeteilt. Der vorletzte Tag wurde dann genutzt, um verschiedene Spiele in den jeweiligen Gruppenkostümen zu bestreiten. Diese Kostüme hatten die Kinder/ Jugendlichen in der Woche in mühevoller Arbeit selbst erstellt bzw. gebastelt.

Ein weiteres Highlight waren die allabendlichen „challenges“, zu denen sich jeweils eine Zeltgruppe ein kleines Spiel ausdenken musste. Ein Gruppenmitglied und ein Betreuer traten gegeneinander an und am Ende der Woche stand der Gesamtsieger fest – natürlich die Kinder! Zur „Belohnung“ durften sie einen Betreuer an den Marterpfahl binden.

Und wieder einmal ging, von allen einstimmig befunden, ein TBA-Lager viel zu schnell zu Ende.

Am Samstag, 17.10.2015 findet um 15.30 Uhr ein Fotonachmittag für alle Teilnehmer mit Familien im Christophorussaal der Grundschule St. Peter statt.

Sommer, Sonne, TBA – Zeltlager 2013

zeltlager2013

Das diesjährige Zeltlager des Turner-Bundes 1867 e. V. Andernach fand zum nunmehr neunten Mal auf einer schönen Wiese im kleinen Eifelörtchen Fließem an der Kyll statt. Insgesamt 40 Kinder und Jugendliche und 23 Betreuer erlebten wieder einmal, wie toll es sein kann, 7 bzw. 10 Tage nur draußen zu sein – frische Luft, Natur pur, sternenklarer Himmel, Baden im Bach und Kochen unter freiem Himmel.

Dieses Lager war geprägt von bestem Wetter, das die Turner-Bund-Jugend jemals erleben durfte. Es gab keinen einzigen Regentropfen, auch nicht den obligatorischen und schon allseits bekannten Regenschauer auf dem Rückweg vom Freibad. Bei purem Sonnenschein musste man sich oft Schatten suchen, um sich ein wenig abzukühlen.

Dafür war der Bach ein begehrter Ort, in dem sich manch einer wilde Wasserschlachten lieferte, mit einem Köcher auf Fischfang ging oder einen kleinen Staudamm anlegte. Wer es lieber „trockener“ mochte, der konnte mitgebrachte weiße T-Shirts batiken, Schlüsselanhänger basteln und wie in jedem Jahr, Perlenarmbänder knüpfen. Das Spieleteam hatte sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht, womit sie den Kindern und Jugendlichen eine Freude bereiten könnten.

Was natürlich auch in diesem Zeltlager nicht fehlen durfte, war eine Nachtwanderung, bei der die Kinder und Jugendlichen von den jüngeren Betreuern auf sehr kreative Art und Weise erschreckt wurden. Auch die „Appel – und Ei – Wanderung“ stieß auf große Begeisterung: jedes Team wurde mit einem Apfel und einem Ei auf den Weg geschickt, ihre Ware in einem bestimmten Bereich des Dorfes zu tauschen. Ziel des Spiels war es, möglichst viele Zutaten für einen leckeren Gemüseeintopf einzutauschen. Dieser fand zwei Tage später großen Anklang, hatte doch jeder im Lager etwas dazu beigetragen.

Ein Highlight zum Abschluss des Lagers war der Samstagabend, der in diesem Jahr unter dem Motto „Märchen“ stand. Im Verlauf der Woche hatte sich jede Zeltgruppe einen Beitrag für diesen Abend ausgedacht, und so erlebten alle Beteiligten eine schöne Vorstellung aus Theater, Erzählung, Comedy, selbstgemachten Lebkuchenhäuschen und Giftzwerg-Bowle.

Aufgrund des tollen Wetters konnte viele Kinder und Jugendliche die letzte Nacht unter freiem Himmel verbringen und manch einer träumte sicher schon vom nächsten Zeltlager des Turner-Bundes Andernach!

Ein Nachtreffen findet Ende Oktober in Form eines Foto-/ Videonachmittages für alle Teilnehmer mit Familien statt. Ein genauer Termin wird auf der Homepage des TBA bekannt gegeben.